Was macht ein Energieberater?

In Deutschland ist beim Bauen und Sanieren unter anderem die Energieeinsparverordnung (EnEV) sowie das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) einzuhalten. Diese beziehen sich auf die Bauphysik und Anlagentechnik eines Gebäudes. Ihre Einhaltung bei Planung und Umsetzung ist die Aufgabe des Energieberaters.

Vor einigen Jahren noch wurde der Job des Energieberaters meist von Architekten, Bauingenieuren und Statikern mitübernommen. Die Energieberatung ist jedoch ein sehr breites und umfangreiches Fachgebiet. Nachdem in den letzten Jahren verstärkt auf eine energieeffiziente und nachhaltige Bauweise geachtet wird, nimmt auch die Bedeutung des Energieberaters immer weiter zu. Durch den mittlerweile großen Aufgabenumfang, den es abzudecken gilt, entstand ein eigenes Berufsfeld.

uebersicht-was-ein-energieberater-macht

Die Aufgaben des Energieberaters:

  • Erstellung von Sanierungskonzepten
  • Planung von KfW-Effizienzhäusern
  • Feuchte- und Schimmelschutz
  • Planung der Gebäudehülle (Aufbau, Materialien, Fenster, Türen)
  • Vermeidung von Wärmebrücken
  • Planung der Gebäudedichtigkeit
  • Lüftung
  • Kühlung
  • Warmwasser
  • Heizungsanlage
  • Einsatz erneuerbarer Energien
  • Aufzeigen von Fördermitteln
  • Beantragung von Förderungen
  • Energetische Baubegleitung
  • Ausstellung von Energieausweisen